Lange Haftstrafe wegen Betrugs mit Wohnmobilen

Weil er sich bei Geschäften mit Wohnmobilen viel Geld in die eigene Tasche gesteckt hat, muss ein Mann aus Dahlem für mehrere Jahre ins Gefängnis. Wegen Betrugs, Unterschlagung und Veruntreuung verurteilten ihn die Richter am Aachener Landgericht am Dienstagnachmittag zu fünf Jahre und neun Monaten Haft.

Der Mann hatte im Prozess ein umfassendes Geständnis abgelegt. Unter anderem hatte er Anzahlungen und Kaufpreise der Wohnmobile in großen Teilen selber behalten, statt sie einer Firma weiterzuleiten.

Insgesamt hat der Mann einen Schaden von rund 600.000 Euro angerichtet, sagte ein Gerichtssprecher auf Radio Euskirchen Anfrage.

Weitere Meldungen