Auch Kall untersucht Spielflächen auf Blei

Wie in Mechernich, werden jetzt auch in Kall die Spielplätze untersucht, ob die Böden mit Blei belastet sind. Das ist im Rat entschieden worden. Nach Angaben von Bürgermeister Esser will die Gemeinde aktiv das mögliche Problem angehen. Es werden auf den Spielplätzen und an allen Spielflächen der Kindergärten, der beiden Grundschulen und am geplanten Biker-Park Bodenproben genommen.

Wann genau, ist noch unklar. Es soll aber dieses Jahr noch passieren, wünscht sich Esser. Wenn es losgeht, will die Gemeinde die Kaller noch extra informieren.

Auch die Menschen im Ort sollen aktiv mitmachen: Wer etwa für einen Neubau die Bleibelastung des Bodens privat überprüft, wird von der Gemeinde gebeten, die Ergebnisse mitzuteilen. Wie in Mechernich auch wurde in Kall früher Blei abgebaut. Zu viel Blei im Boden kann gesundheitsschädlich sein.

© Das Rathaus in Kall. Foto: Gemeinde Kall

Weitere Meldungen