47-Jährige aus dem Kreis Euskirchen stirbt nach Impfung

Nach dem Tod einer 47-Jährigen Frau aus dem Kreis Euskirchen gehen Fachleute der Frage nach, ob die Impfung mit dem Vakzin AstraZeneca die Ursache ist. Landrat Markus Ramers sagt im Radio Euskirchen-Gespräch, dass die 47-Jährige Frau aufgrund einer Tätigkeit im medizinischen Umfeld bereits geimpft worden sei. Nachdem sich bei ihr Komplikationen einstellten, äußerten Mediziner am Freitag den Verdacht, es könne sich um einen der sehr seltenen aber bekannten Fälle von Hirnvenenthrombose handeln. Am Samstagnachmittag teilte Ramers dann den Tod der Frau mit. Es ist der bisher einzige derartige Fall im Kreis Euskirchen. Der Landrat bat in einem Telefonat mit NRW-Gesundheitsminister Laumann darum, den Fall rasch und umfassend zu untersuchen.

© Pixabay

Weitere Meldungen