Donnerstag, 20.09.2018
11:23 Uhr


Games

"Kingdom Come: Deliverance" knackt Millionen-Grenze

Trotz Rassismus-Debatten, Bug-Frust und teils herber Kritik verkauft sich "Kingdom Come: Deliverance" nach wie vor exzellent: Das Rollenspiel aus den tschechischen Warhorse-Studios hat sich die Darstellung einer realistischen Mittelalter-Welt ohne Fantasy-Elemente auf die Fahne geschrieben - ein Konzept, mit dem man offenbar bei vielen Genre-Fans offene Türen eingerannt hat.

Das Resultat: über eine Million verkaufter Exemplare in gerade mal zwei Wochen. Damit habe man die gesamten Produktionskosten von etwa 36,5 Millionen Euro inzwischen wieder rein geholt - eine Summe, die neben der reinen Spielentwicklung auch den Marketing-Etat von Anbieter Deep Silver umfasst. Ursprünglich startete das ehrgeizige Projekt mit einer erfolgreichen Spenden-Kampagne auf Kickstarter in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar.

Damit liegt "Kingdom Come" noch nicht auf Augenhöhe mit Blockbuster-Titeln, deren Kosten nicht selten Budgets von 150 Millionen Dollar übersteigen, aber das Volumen von Independent-Produktionen übersteigt es um ein Vielfaches. Die Angaben gehen auf einen ausführlichen Bericht über Game-Director Daniel Vavra in der tschechischen Ausgabe des "Forbes"-Magazins zurück.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sicher Dir im Radio Euskirchen Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Hier sind die Menschen hinter den Stimmen. Jung, alt, blond, schwarz? Fotos zeigen die ganze Wahrheit.

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Euskirchen und NRW.

Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 02251 – 95 77 00

Anzeige
Zur Startseite