Archiv

Kreis-Rettungsdienst hilft bei Großbrand in Siegburg

Überall aus der Region sind am Dienstagnachmittag Feuerwehren und Rettungskräfte nach Siegburg gefahren. Auch aus dem Kreis Euskirchen wurden ein Notarzt und drei Rettungswagen angefordert.


An der ICE-Strecke war ein Großbrand ausgebrochen. Zuerst hatte eine Böschung gebrannt - dann waren die Flammen blitzschnell auf die angrenzenden Häuser übergesprungen. So schnell konnten die Bewohner gar nicht gucken. 32 von ihnen wurden verletzt - einer davon schwer.

Nach mehreren Stunden hatten die insgesamt über 500 Einsatzkräfte die Brände gelöscht. Die letzten von ihnen sind erst Mittwochmorgen abgerückt.

Die Polizei muss jetzt die Brandursache ermitteln. Bisher gibt es darüber nur Spekulationen. Eine hatte die Stadt Siegburg ins Gespräch gebracht: nämlich, dass Funken von einem ICE das Feuer ausgelöst haben könnten. Das muss aber noch untersucht werden.

Die ICE-Strecke Köln-Frankfurt ist wieder frei. Der Fernverkehr rollt wieder. Allerdings ist der Regionalverkehr noch unterbrochen.


Anzeige
Zur Startseite