Freitag, 21.09.2018
06:49 Uhr


Archiv

Euskirchener wegen Bestechung vor Gericht

Ein Mann aus Euskirchen steht ab Mittwochmittag vor dem Bonner Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Anstiftung zu Bestechung und Urkundenfälschung in jeweils 23 Fällen vor.


Vor einigen Jahren wollte der Angeklagte teure Geländewagen nach Polen ausführen. Um die hohen Einfuhrsteuern zu umgehen, soll er die Autos als LKW umschreiben lassen haben. Laut Anklage hatte er dazu einen Bekannten gefragt, ob er dazu jemanden bei der KFZ-Zulassungsstelle im Kreishaus kennt.

Ein damaliger Beamter hat sich auf die Sache eingelassen. Erst für je 250, später 300 Euro haben die beiden dem jetzt Angeklagten geholfen. Sie hatte das Landgericht im August bereits zu Bewährungsstrafen verurteilt. Nach Angaben eines Gerichtssprechers droht dem heute Angeklagten eine mehrjährige Haftstrafe.


Anzeige
Zur Startseite