Verletzte Tiere in Kall abgegeben

Viele Menschen im Kreis Euskirchen mähen bei dem schönen Wetter wieder ihren Rasen oder lassen ihn von einem Mähroboter mähen. Beim Tierschutzverein Kall und Umgebung wurden jetzt schon mehrfach schwer verletzte Igel abgegeben.

Blutige Beinchen und tiefe Schnittverletzungen im Gesicht: Die Tiere wurden mit schwersten Verletzungen abgegeben und konnten nicht mehr gerettet werden. Der Tierschutzverein geht fest davon aus, dass die Verletzungen durch Mähroboter kommen. Besonders gefährlich sei es, wenn die Geräte nachts oder in der Dämmerung laufen, denn dann werden die Igel aktiv. Ähnliche Fälle gebe es landesweit, sagt der Tierschutzverein. Auch andere Tiere wie Kröten, Eidechsen und Insekten seien durch die Mähroboter gefährdet.

© Daniel Dähling

Weitere Meldungen