Tourismus nicht überall vom Hochwasser betroffen

Wie viel Tourismus ist nach der Flutkatastrophe bei uns im Kreis Euskirchen wieder möglich? Die Nordeifel Tourismus möchte zwei Wochen danach langsam wieder auf unsere Region als Urlaubsziel hinweisen.

© Susanne Edl

Das passiere ganz klar in Absprache mit allen Rathäusern im Kreis Euskirchen, heißt es von der Nordeifel Tourismus. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hätten hier eine deutliche Zustimmung gegeben. Allerdings nur für die Orte, die von der Flut verschont worden sind. Die Nordeifel Tourismus hofft, dass viele Urlauber und Ausflügler schnell den Weg zurück in den Kreis Euskirchen finden. Auch wenn touristische Hotspots wie etwa die Kernstadt von Bad Münstereifel oder Gemünd auf absehbare Zeit nicht besucht werden können. In den nächsten Wochen hoffen die Touristiker auch einen Überblick zu haben, welche Wanderwege und Radrouten nutzbar sind.

Geschätzt drei Viertel der Übernachtungsbetriebe seien geöffnet, viele sogar immer noch gut ausgebucht. Auf ihrer Internetseite listet die Nordeifel Tourismus tagesaktuell die geöffneten Ausflugsziele auf. Für sie sei nach dem langen Corona-Lockdown jeder Besucher wichtig. Den Link dazu gibt es hier

Sonstige Ziele, die aktuell nicht zur Verfügung stehen:

·        Eifalia in Blankenheim bis 8.8.

·        Literaturhaus Nettersheim

·        Naturzentrum Nettersheim

·        Therme Euskirchen

·        Stadtmuseum Euskirchen

·        Freilichtmuseum Kommern

·        Burg Satzvey

Weitere Meldungen