Neue Details zum tödlichen Motorradunfall bei Kall

Nach dem tödlichen Motorradunfall gestern zwischen Kall und Mechernich hat die Polizei neue Details bekannt gegeben. Ein 55 Jahre alter Motorradfahrer aus Bad Münstereifel war beim Überholen gegen ein Pferdeanhänger-Gespann gekracht und noch vor Ort gestorben.

Die Polizei hat sich daraufhin die Blinkeranlage des Gespanns noch einmal genauer angeguckt und die war wohl tatsächlich nicht funktionsfähig. Der Stecker des Anhängers sei nicht am Auto angeschlossen gewesen, heißt es von der Polizei. Die Steckverbindungen hätten gar nicht zueinander gepasst. Außerdem sei der TÜV des Anhängers seit acht Monaten abgelaufen.

Der getötete 55 Jahre alte Motorradfahrer aus Bad Münstereifel hatte versucht, den Pferdetransporter zu überholen. Dann war das Gespann plötzlich nach links in einen Feldweg abgebogen.

Da der Anhänger breiter war als das Auto, hätte der Motorradfahrer auch den Blinker des Wagens nicht sehen können, heißt es von der Polizei weiter.

Der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund im Landeanflug in Breckerfeld.

Weitere Meldungen