Gefährliche Mutproben auf Zügen

Die Bundespolizei in unserer Region warnt vor einer aktuellen Mutprobe von Jugendlichen. In den vergangenen Wochen seien sie mehrfach hinten auf Zügen mitgefahren. Das kann tödlich und sehr teuer enden.

Ein Sturz von den zum Teil deutlich über 100 km/h schnellen Zügen kann böse enden, warnt die Bundespolizei. Und trotzdem haben das Jugendliche zuletzt häufiger in Kerpen, Düren und Stolberg gemacht. Im aktuellen Fall haben sie sich am Puffer des letzten Waggons festgehalten und sind dann mitgefahren. Dabei lassen sie sich filmen und stellen die Videos ins Netz. „Backride“ nennen sie die Aktion. Wer von der Bundespolizei dabei erwischt wird, der muss mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro rechnen. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise.

© Daniel Dähling

Weitere Meldungen