Web / Surf-Tipps

Mit Nacktbildern gegen Rachepornos

Facebook will Nutzer mit einer bizarr anmutenden Methode vor Rache-Pornos schützen

An Revenge Porn, zu deutsch Rache-Pornos, leiden Opfer noch Jahre später. Durch zerstörte Karrieren etwa oder schlicht aufgrund der Demütigung. Vor allem nach schmerzhaften Trennungen werden mitunter kompromittierende Bilder veröffentlicht - und schaden so den Betroffenen massiv.

Zusammen mit der staatlichen Behörde eSafety in Australien will Facebook dem Problem mit einer ungewöhnlich neuen Methode begegnen. So sollen Nutzer, die etwa Revenge Porn befürchten, eigene Nacktbilder hochladen oder diese per Messenger an sich selbst senden. Zuvor muss aus der eSafety-Webseite ein Formular ausgefüllt werden. Aus dem Bildmaterial wird sodann ein digitaler Fingerabdruck erzeugt. Dieser hilft dabei, das Bild zu sperren, sollte es auf Facebook oder Instagram gepostet werden. Wie das Facebook und eSafety versichern, wird das Material nicht dauerhaft gespeichert.

Derzeit wird die Methode von Facebook und eSafety im Rahmen eines Pilotprojekts getestet. Laut der Behörde sind bereits rund 20 Prozent der australischen Frauen im Alter zwischen 18 und 45 Jahren Rache-Pornos zum Opfer gefallen.

Jan Treber

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 02251 – 95 77 00

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Euskirchen und NRW.

Aktuelle Playlist

20:18:31
ROBIN SCHULZ FEAT. FRANCESCO Y
SUGAR
122Mag ich
http://www.radioeuskirchen.de/eus/re/295700?song_id=3782
Mitarbeiter

Hier sind die Menschen hinter den Stimmen. Jung, alt, blond, schwarz? Fotos zeigen die ganze Wahrheit.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Euskirchen Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Anzeige
Zur Startseite