Games / Spieletests

Wolfenstein 2: The New Colossus"Auf ein neues, alter Mann!"

mehr Bilder

Vor zwei Jahren sorgte die schwedische Spieleschmiede MachineGames mit "Wolfenstein: The New Order" für Aufsehen. Zum einen, weil es sich um die Fortsetzung der berühmt-berüchtigten "Wolfenstein"-Reihe handelte. Zum anderen, weil der Titel mehrere scheinbare Widersprüche zu einem reizvollen Ganzen kombinierte: Oldschool-Ego-Shooter-Atmosphäre traf auf zeitgemäße Optik, schwarzer augenzwinkernder Humor auf den ernst genommenen Horror des Krieges. Die Mischung kam an - bei Presse und Publikum gleichermaßen. Keine Überraschung also, dass "Wolfenstein II: The New Colossus" auf die bewährte Rezeptur setzt.

Wie im Vorgänger werden die zeitlosen Qualitäten eines brachialen Ballerspiels aus Ich-Perspektive optisch modern präsentiert. Das gilt vor allem für die Xbox One X- und PS4 Pro-Version, in denen man sich in 4K-Auflösung vor den Gräueltaten des Nazi-Regimes aus einer alternativen Realität ekeln kann. Konsequent wird auch diesmal auf eine Multiplayer-Option verzichtet.

Wie in "Wolfenstein: The New Order" spielt auch "The New Colossus" nicht im klassischen Zweiten-Weltkrieg-Szenario, sondern in einer dystopischen, alternativen Realität, in der die Nazis den Krieg gewonnen haben. Im steampunk-stählernen Paralleluniversum schreibt man das Jahr 1961. Die Faschisten haben Amerika erobert und machen der Bevölkerung mit Fake News, Game-Shows, Kinofilmen und TV-Serien weis, dass dies ein Grund zur Freude sei.

Nur einige Widerstandskämpfer fallen nicht auf die Propaganda von Zeitungen wie "The Star-Spangled Daily" rein. Vor allem ein alter Bekannter wird vom rechten Regime gefürchtet. Terrorist, Mörder, Irrer - das Regime hat viele Kosenamen für B.J. Blazkowicz, bei dem vergangene Heldentaten ihre Spuren hinterlassen haben. "Auf ein neues, alter Mann!", motiviert sich B.J. selbst, als er im Nazi-U-Boot aus dem Rollstuhl fällt und sich wieder aufrappelt.

Obwohl er immer wieder zusammengeflickt werden muss, kämpft "Terror-Billy" tapfer als Ein-Mann-Armee und mit Maschinenteilen verstärkter Panzermensch gegen ein ganzes Reich aus Stahl und Menschenverachtung. Na ja, nicht ganz allein: Ein bunter Haufen Weggefährten aus dem Widerstand steht ihm bei - unter anderem seine Geliebte Anya und Set. Letzterer ist für B.J. das, was Q für James Bond ist: Das technisch versierte Genie versorgt ihn mit bizarren Hightech-Waffen und Gadgets, die seine Chancen gegen die Überzahl der vermeintlichen Übermenschen gehörig erhöhen.

Als Kulissen dienen unter anderem das größte U-Boot der (Parallel-)Welt, das von einer nuklearen Waffe in eine Endzeit-Ruine verwandelte Manhattan, New Orleans und das sagenumwobene Roswell nebst "Area 52". Mit Mikrowellen-Fallen, Lasergewehr, einem tragbaren Dieselkraftwerk und einem vielseitig einsetzbaren Beil stellt sich B.J. einfachen Fußsoldaten, Kommandanten, die wertvolle Hinweise bei sich tragen, und mächtigen Bossgegnern in roboterhaften Rüstungen. Mit dem Erreichen bestimmter Leistungen kann der Spieler die Fähigkeiten seines Alter Egos upleveln.

Der augenzwinkernde Humor, der schon im ersten Teil die düstere Kriegsatmosphäre konterkarierte, darf auch diesmal nicht fehlen. Das geht schon bei der Wahl des Schwierigkeitsgrades los: Die leichteste Stufe heißt "Darf ich spielen, Papi?", versinnbildlicht mit einem Porträt des Protagonisten mit Schnuller. Das Spiel ist nicht nur vollgepackt mit Munition und Medikits, sondern auch mit humorigen Anspielungen. So steht im Mannschaftsraum der Widerstandskämpfer ein Spielautomat aus "Germanien", auf dem man "Wolfstone 3D" spielen kann - eine Referenz auf die "Wolfenstein"-Historie. B.J.s Kommentar: "Wow, diese Grafik wirkt äußerst realistisch - als wäre ich wirklich im Spiel."

Was zum eigenwilligen Charme von "Wolfenstein II: The New Collossus" beiträgt ist der Umstand, dass die Macher ein feines Gespür für die richtige Dosierung von schwarzem Humor und düsterer Stimmung beweisen. So kann man in einer Szene noch über eine Klamauk-Einlage schmunzeln, während in der nächsten das andere Spektrum der Emotionalität angesprochen wird - von der Trauer um die grausam gerichtete Anführerin des Widerstands, Caroline Becker, über den Flashback in B.J.'s verstörend schwere Kindheit bis zum bedrückenden Sadismus des Terror-Regimes. Das Spiel von Licht und Schatten, das klaustrophobische Level-Design und der zwischen Düsternis und Coolness changierende Soundtrack tragen zu diesem Wechselbad der Gefühle ebenso bei wie die teils drastisch überzogene Inszenierung.

Michael Eichhammer

Game
SpielnameWolfenstein 2: The New Colossus
HerstellerMachineGames
VertriebBethesda
Erhältlich ab27.10.2017
Bewertung Gesamtsehr gut

Erhältlich für:
Xbox, PC / Mac, PlayStation

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Euskirchen Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Hier sind die Menschen hinter den Stimmen. Jung, alt, blond, schwarz? Fotos zeigen die ganze Wahrheit.

Anzeige
Zur Startseite