Archiv

Zug in Wißkirchen mit Container zusammengestoßen

Nach einem Bahnunfall in Euskirchen-Wißkirchen sind die Ermittlungen der Bundespolizei einen Schritt weiter. Ein großer blauer Papiercontainer hatte auf einem Bahnübergang gestanden. Die Ermittler wissen jetzt, wo er herkommt.


Die unbekannten Täter hatten ihn kurz vorher der benachbarten Grundschule geklaut. Dort hat die Bundespolizei Reifenspuren entdeckt.

Am Bahnübergang Marathonstraße war am Dienstagabend ein Zug der RB24 mit einem Altpapiercontainer kollidiert. Der blaue Container lag am Bahnübergang Marathonstraße auf den Gleisen.

Der mit 70 Fahrgästen besetzte Zug war gegen 19.45 Uhr auf der Strecke von Köln-Deutz in Richtung Kall unterwegs. Als der Lokführer das Hindernis auf den Gleisen bemerkte, hat er sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Eine Kollision konnte er aber nicht mehr verhindern.

Durch den Zusammenstoß ist das Triebfahrzeug stark beschädigt worden, Fahrgäste wurden aber nicht verletzt. Die Strecke war anschließend rund eine Stunde gesperrt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Bundespolizei blieb erfolglos. Die Ermittler suchen jetzt Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben.

Die Bundespolizei nimmt sachdienliche Hinweise unter der bundesweiten und kostenfreien Hotline: 0800 6 888 000 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.


Anzeige
Zur Startseite