Archiv

Stadtrat billigt Erftauen-Umgestaltung

Der Euskirchener Stadtrat hat sein Okay für die Umgestaltung der Erftaue gegeben. Damit sind die Pläne nach über zwei Jahren voller Abstimmungen und Gespräche einen wichtigen Schritt weiter.


Dass es so lange gedauert hat, lag an den vielen Beteiligten, die das Gelände zwischen der Kölner Straße und der Einmündung des Veybachs nutzen. Sie alle sollten bei den Plänen des Erftverbandes berücksichtigt werden.

Der Verband will die Erft deutlich natürlicher gestalten, sie ist in einem ökologisch schlechten Zustand. Der Fluss soll zum Beispiel wieder stärker durch die Erftaue schlängeln, statt begradigt zu fließen.

So erhalten Fische und Kleinlebewesen einen neuen Lebensraum. Gleichzeitig sollen aber die Sportmöglichkeiten der Erftaue, das Grüne Klassenzimmer und das Erftauenfest auch weiter ein Zuhause an der Erft haben. Das ist jetzt soweit geklärt und vom Rat abgesegnet worden.

Einschnitte gibt es dann aber für Fußgänger und Radfahrer. Nach der Renaturierung stehen nicht mehr auf beiden Seiten Wege zur Verfügung.

Darüber hinaus soll es eine zusätzliche Erftbrücke für Fußgänger geben, die dann auch barrierefrei ausgebildet wird.

Der Erftverband hat unter anderem schon in Weilerswist, Bergheim und Bedburg die Erft renaturiert.


Anzeige
Zur Startseite